DF1 Racing ends season 2021 as runner-up in the team championship Henri Tuomaala wins Challenger Trophy

DF1 Racing with its Tigers Nicolò Rocca and Justin Kunz, was able to finish the season 2021 of the NASCAR Whelen Euro Series as runner-up in the team championship. Both drivers showed a strong performance in the last round at the Autodromo di Vallelunga. Justin Kunz ended his season successfully with another podium, both drivers finished the season on P4 in the overall standings.

Unfortunately, Simon Pilate had to give up his hopes to win the championship in the EuroNASCAR. After a hard crash, which was not his own fault, the season ended with a broken thumb and a heavily damaged FUCHS AUSTRIA Chevrolet Camaro #66. Due to Pilate’s crash, his mentor Patrick Lemarié, former Formula 1 driver, who showed a great performance on Saturday, was not able to start his last race of the season.

Henri Tuomaala in the DF1 Racing-Icboys #23 Chevrolet Camaro was able to win the Challenger Trophy and achieved his goal for the season. His teammate on the #23, Leevi Lintukanto, is runner-up in the Rookie-Trophy of the EuroNASCAR 2.

The young Swedish driver Kristoffer Norling who debuted in the Club Challenge was able to show his pace. With each session he felt more and more comfortable with the car and was extremely happy afterwards.

Nicolò Rocca: “With P2 in the team championship we proved that we can be successful as a team, when we all work together. In race 1 I could have finished on the podium, but it’s hard to overtake and it took me too much time to get passed my opponent. The distance to the leading cars was already too big. Together with Justin Kunz and all the mechanics we have been a great and strong team that can be even more successful next season.”

Justin Kunz: “The weekend in Italy was a great ending to a good season. I was able to finish on the podium once again. We managed to end the season on P2 in the team championship, showing that we have been a great team. Nicolò and me, we work great together and the connection with the mechanics is great. We can be proud as a team.”

Simon Pilate: “I’m a bit disappointed. I had a strong car and was still hoping to finish the season in the top 3. Unfortunately my last race and my hopes ended in the first lap and with a broken thumb. Now I’m even more motivated to return next season and get the title!”

Patrick Lemarié: “My first race went really well and I was hoping for a good result to finish the season. Unfortunately my protégé Simon had a heavy crash and our car #66 was no longer able to run. I’m glad that the cars are so safe and Simon has no severe injuries.”

Henri Tuomaala: “After a one year break it was great to start again in the EuroNASCAR. My goal was to win the Challenger Trophy once again and I did it. The title is a great ending to the season!”

Leevi Lintukanto: “This was my first complete season in the EuroNASCAR and I’m happy that I could finish it with a trophy. My goal was P1 in the Rookie Trophy, but I’m happy with P2. I was able to show good races with good results.”

Norbert Walchhofer: “Our goal for the season 2021 was to be one of the best teams in the championship. I’m happy to see that DF1 Racing, for the first time as a service team, was able to fulfill the goals of our customers. The whole team would like to congratulate Henri and Leevi for their great results. I want to thank all my drivers and especially all the mechanics for their hard work. We proved that our cars are fast and consistent. Nevertheless there is still lots of work ahead and our goal for 2022 is to work even harder and to finish on top of the podium! I also want to say thank you to all our sponsors for their support.”

 

DF1 Racing beendet die Saison 2021 als

Vizechampion in der Teamwertung

Henri Tuomaala ist Gewinner der Challenger Trophy

Beim Finale der NASCAR Whelen Euro Series in Italien konnte sich DF1 Racing mit seinen beiden DF1 Tigern Nicolò Rocca und Justin Kunz, die beständig über die Saison Punkte für das NASCAR #22 sammelten, über den hervorragenden 2. Platz in der Teamwertung freuen. Beide Fahrer zeigten im Autodromo de Vallelunga nochmals starke Leistungen. Justin Kunz stand im letzen Lauf der Saison als Dritter auf dem Podium und beide beendeten in der Einzelwertung jeweils die NASCAR Whelen Euro Series Saison 2021 auf Gesamtplatz 4.

Leider wurde der Versuch, die Meisterschaft in der EN 2 noch zu holen, für Simon Pilate nicht erfüllt. Ein unverschuldeter, heftiger Unfall beim sonntäglichen Start endete mit Gipshand und einem nicht mehr fahrbaren FUCHS AUSTRIA Chevrolet Camaro #66 , was auch zur Folge hatte, dass sein Mentor, Ex Formel1-Fahrer Patrick Lemarié, der samstags eine starke Leistung zeigte, den Abschlusslauf der Saison nicht mehr antreten konnte.

Henri Tuomaala im DF1 Racing-Iceboys #23 Chevrolet Camaro sicherte sich Platz 1 in der Challenger Trophy und freut sich über das Erreichen des gesteckten Zieles. Auch sein EN2 Partner auf der #23, Leevi Lintukanto, freut sich über den zweiten Platz in der Rookie-Trophy Wertung.

Erfreulich verlief auch der erste Nascarlauf in der Club Challenge für den jungen Schweden Kristoffer Norling, der sich in den aufeinander folgenden „Stints“ immer wohler fühlte und glücklich sein erstes Rennen in der NASCAR beendete.

Nicolò Rocca: “Mit Platz 2 in der Teamwertung haben wir aber gezeigt, dass wir erfolgreich sein können, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Im ersten Lauf wäre ein Top 3-Ergebnis möglich gewesen, ich habe aber zu lange gebraucht, um meinen Vordermann zu überholen. Zusammen mit Justin Kunz und den Mechanikern waren wir ein tolles Team, mit dem wir in der nächsten Saison sicher noch erfolgreicher sein können.”

Justin Kunz: “Das Wochenende in Italien war ein toller Abschluss einer guten Saison. Mit Platz 3 konnte ich nochmal ein Podium einfahren. Als Highlight sind wir noch auf Platz 2 der Teamwertung gekommen, was zeigt, dass wir ein sehr starkes Team sind. Nicolò und ich arbeiten sehr gut zusammen und auch die Verbindung zwischen den Mechanikern klappt hervorragend. Wir können stolz auf das sein, was wir als Team erreicht haben.”

Simon Pilate: “Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich hatte ein gutes Auto und hatte mir noch Hoffnungen auf die Top 3 der Gesamtwertung gemacht. Leider endete mein Traum im zweiten Rennen bereits in der ersten Runde und mit einer gebrochenen Hand. Umso motivierter bin ich, in der nächsten Saison wieder anzugreifen und um den Titel und meinen ersten Sieg zu kämpfen.”

Patrick Lemarié: “Das erste Rennen lief sehr gut für mich und ich wollte mich mit einem weiteren guten Ergebnis in die Winterpause verabschieden. Leider hatte mein Schützling Simon einen heftigen Unfall und unsere #66 war nicht mehr einsatzfähig. Ich bin froh, dass Simon sich nicht schlimmer verletzt hat.”

Henri Tuomaala: “Nach einem Jahr Pause war es schön, endlich wieder in der EuroNASCAR starten zu können. Mein Ziel war es, erneut den Titel in der Challenger Trophy zu holen und das ist mit gelungen. Leider hatten wir die ganze Saison viel Pech mit technischen Problemen und konnten nicht alles zeigen, was wir uns vorgenommen hatten. Der Titel ist aber ein schöner Abschluss der Saison!”

Leevi Lintukanto: “Das war meine erste Saison in der EuroNASCAR und ich konnte Platz 2 in der Rookie Trophy holen, worüber ich mich sehr freue. Wir sind immer besser geworden und ich konnte mit guten Leistungen auf mich aufmerksam machen.”

Norbert Walchhofer: “Endlich in der Teamwertung sehr weit oben aufzuscheinen, war ein von mir klar gestecktes Ziel für das Jahr 2021. Es freut mich auch, dass DF1 Racing erstmalig als angekaufte Servicestelle die Ziele des Kunden erfüllen konnte und das ganze Team gratuliert Henri sowie Leevi für die ausgezeichneten Platzierungen. Ich danke all meinen Fahrern und besonders dem gesamten Mechanikerteam für das Aufzeigen, dass unsere Nascars schnell und beständig sind. Aber es gibt noch genug zu tun und unser Ansporn für das Jahr 2022 ist, noch härter zu arbeiten und auch wieder am Podest ganz oben zu stehen. Zu guter Letzt möchte ich mich auch bei allen Sponsoren bedanken, die uns in dieser Saison unterstützt haben.”