EuroNASCAR Finale 2019: Das österreichische Team DF1 Racing gewinnt drei Titel!

Das Team gewinnt in der europäischen NASCAR Serie den Elite2 Titel, die Rookie Trophy und auch die Elite Club Meisterschaft

Credits: Michael Großgarten

Der Däne Lasse Sorensen, der den Saisonstart in Valencia verpasst hatte, zeigte ab seinem ersten Start in Franciacorta eine unglaubliche Leistung. Sieben Siege in elf Rennen, das ist eine Ausbeute, die sich die Österreicher nicht hätten erträumen lassen können. Sörensen überzeugte mit seinem Kampfgeist und seiner hohen Rennintelligenz, die ihm einen Sieg nach dem anderen einbrachten.

Die Meisterschaft blieb jedoch bis zur letzten Kurve im Finallauf am Sonntag am Circuit Zolder offen. Da Sörensen erst verspätet in die NASCAR Whelen Euro Series eingestiegen war, entfachte im Laufe der Saison ein sehr enger Zweikampf zwischen dem Dänen und Giorgio Maggi. Dieses Duell prägte zur Freude aller Zuschauer die Saison 2019, die auf dem letzten Meter entschieden wurde. Am Sonntag wurde deshalb der Fahrer zum Elite2- und Rookie-Trophy-Champion ernannt, der zuerst über die Ziellinie gefahren war.

Letztendlich gelang es Sörensen, beide Titel zu holen. Nach einem starken Start übernahm der DF1 Racing Fahrer die Führung auf der aufgrund von Regenschauern nassen Strecke. Der Däne verteidigte alle Attacken von Maggi, um sich letztendlich mit neun Punkten Vorsprung auf den Hendriks Motorsport Fahrer zum Champion küren zu lassen.

Erstmalig in der Geschichte der europäischen NASCAR Serie gewinnt ein Rookie die Meisterschaft.

“Es ist einfach unglaublich hier zu sein, weil wir dafür die ganze Saison lang gekämpft haben”, so Lasse Sörensen. “Wir haben die Gesamtführung erst im letzten Rennen übernommen. Ich danke Dexwet-Df1 Racing und meinen Sponsoren – insbesondere flexleasu.nu – für die harte Arbeit in diesem Jahr. Ich bin sehr glücklich.”

Alain Mosqueron, der auf Platz zwei liegend nach Zolder reiste, sicherte sich mit dem Tagessieg am Donnerstag den Titel in der Elite Club Division. Diesen feierte er mit hunderten Fans bei der traditionellen Zolder-Parade. Der Franzose überholte Giovanni Trione in der letzten Session der Saison 2019 und schnappte sich so den Meisterschaftssieg. Damit war Mosqueron über das gesamte Jahr der konstanteste Fahrer in der Elite Club Division.

“Es ist ein großartiges Gefühl, die Meisterschaft hier in Zolder zu gewinnen”, so der neue Elite Club Division Champion. “Der Abstand zu Giovanni war vor dem Event acht Punkte groß. Ich habe es geschafft, diesen Rückstand aufzuholen und erfolgreich zu sein. Ich danke meinem Team dexwet-df1 Racing, das diesen Erfolg möglich gemacht hat. Mein Plan ist, den Titel im kommenden Jahr zu verteidigen und es ist mein Traum, in die Elite2 Division aufzusteigen. Vielleicht wird dieser Traum wahr.”

NWES Veteran Justin Kunz landete in seiner vierten Elite2 Meisterschaft auf einem soliden neunten Platz. Der deutsche Rennfahrer aus Appenweier erlebte in der NWES Saison 2019 eine Achterbahn der Gefühle, gab aber nie auf, um zum dritten Mal in Folge in den Top 10 der Gesamtwertung zu landen. Das macht Kunz zu einem der konstantesten Fahrer in dieser Meisterschaft.

Guillaume Deflandre brachte am Circuit Zolder sein erstes Top-10-Ergebnis in der Elite1 Division nach Hause und rundete zwei starke Events in der Topdivision der NWES ab.

Dexwet DF1 Motorsportchef Norbert Walchhofer fasst das Jahr 2019 zusammen: “Eine für uns fantastische Saison geht zu Ende und ich möchte mich bei allen Mitwirkenden, insbesondere bei unseren sensationellen Mechanikern, Sponsoren und Partnern, wie auch unseren aktiven Fahrern bedanken. Gestern ist heute, heute ist morgen. Die Planung für das Jahr 2020 haben trotz der Feierlichkeiten heute begonnen. Wir wissen, dass es nicht einfach sein wird, diese Erfolge zu wiederholen und noch mehr zu erreichen.”

Credits: Michael Großgarten